Kurz #32: Quellcode

Du willst und kannst Verbundenheit in dir finden, wenn du die Programmierungen von außen durchbrichst und deinen eigenen Quellcode schreibst. Unverfälscht, unmanipuliert du selbst bist. Das Leben leben im Einklang mit der Natur. Dir die Freiheit nicht nimmst, sondern gibst. Dich unten haltenden Sorgen transformierst. In Leichtigkeit zu sein heißt dich und den Ernst des Lebens zu verkennen und eins zu sein mit der Quelle. Um den Quellcode zu verändern, musst du leben, es reicht nicht zu wissen. Die Bereitschaft in vollem Umfang zu scheitern sollte genauso gegeben sein wie etwas zu schaffen. Zwei Pole die sich nicht ausschließen. Siehst du die Basis deiner Unvollkommenheit, im eins sein mit der Quelle so bist du unerschöpfliche Kraft, die alles schafft im Wissen nichts werden zu müssen. Darum feier jeden Tag, denn morgen ist nur ein stressiger Gedanke, genau wie gestern. Im Erkennen dessen formatierst du denn Quellcode und skalierst dich. Verlasse nicht den Spielplatz und vor allem vergesse nicht dein Pferd und dein Äffchen. Denn, wenn alles keinen Sinn ergibt, die Welt aus den Fugen gerät, ist es der Sinn den du dir selber gibst.

Published on Thursday, January 21 2021 by Oliver Christian Roland